Disney Fairies: Tinkerbell – Die Suche nach dem verlorenen Schatz

Erstellt von Nintendo DS - NDS | Allgemein | Freitag 1 Januar 2010 12:22

Disney Fairies Tinkerbell  Die Suche nach dem verlorenen SchatzDie Mädchen werden es lieben, als Tinkerbell durch die Lüfte zu sausen und auf ihrer Suche nach dem verlorenen Schatz im Norden von Nimmerland spannende Abenteuer zu erleben. Die Spieler haben die Möglichkeit, eigene Feen zu entwerfen, die magische Welt im Tal der Feen zu erkunden, Aufgaben zu lösen, Minispiele zu spielen und bei den Vorbereitungen für das Herbstfest mitzuhelfen. Außerdem können sie neue Outfits sammeln oder mit Möbeln das Zuhause ihrer Feen einrichten. Dieses zweite Videospiel aus der Reihe Disney Fairies erscheint zeitgleich mit der DVD von Walt Disney Studio Home Entertainment….

pixelstats trackingpixel


3 Kommentare »


Sie finden hier keine Downloads von Roms oder Isos!
Kommentare mit Links zu Rapidshare.com, Megaupload.com, Uploaded.to und so weiter werden kommentarlos gelöscht.


  1. Kommentar by 08-15 — 1. Januar 2010 @ 12:22

    Klasse Abenteuerspiel
    Tinkerbell gerät in Trouble: Sie muss bei den Vorbereitungen für das große Herbstfest das wichtigste Element gestalten und dabei geht leider einiges schief und sie landet in einem ganz großen Abenteuer…

    “Disney Fairies: Tinker Bell – Die Suche nach dem verlorenen Schatz”, so der komplette Name des neuen DS-Spiels von Disney, dass sich in erster Linie auf den neuen Feen-Film bezieht, der passend zu Weihnachten auf DVD raus kommt und sich an Kinder richtet. Das Spiel ist ein Adventure bzw. Rollenspiel, in dem immer mal wieder Minispiele reingemischt sind. Es gibt dabei einen “Feenmodus” und einen Abenteuer-Modus, der sozusagen die Geschichte des Films mitzuerleben erlaubt. Im Geschichtenmodus schwebt der Spieler als kleine Fee durch die vielen mit viel liebe zum Deteil gestalteten Spielewelten und sucht nach Gegenständen, die im Inventar abgelegt werden. Dazwischen müssen immer wieder kleinere Spiele im Spiel absolviert werden. Im Feenmodus hingegen kann man selbst eine Fee mit Aussehen und Eigenschaften erschaffen und diese frei durch das Tal der Feen steuern und dort die Geheimnisse erkunden.

    Das Spiel ist wirklich schön gemacht und für Kinder perfekt geeignet. Grade der freie Modus erlaubt auch Kreativität, die Animationen und die Grafik wirklich bezaubernd. Wer den Film kennt und mag oder auch den ersten Teil des Spiels gespielt hat, für den sollte es kein perfekteres Weihnachtsgeschenk geben.

    © 1998-2009 Amazon.com, Inc. und Tochtergesellschaften

  2. Kommentar by Anonymous — 1. Januar 2010 @ 12:22

    Superschönes Spiel…
    Endlich gibt es ein zweites Feenspiel für den DS! Die Handlung ist die gleiche wie bei dem Film, der auch so heißt: Tinkerbell muss jedenfalls eine ganze Menge Sachen basteln und gestalten für ein Fest, das stattfindet, wer den Film schon kennt, der weiss was ich meine. Und da passiert dann einiges was schiefgeht und daraus wird wie immer ein großes abenteuer für die Fee, die in das gefährliche Land im Norden von Nimmerland gehen muss. Im Storymodus spielt man die Geschichte aus dem Film jedenfalls nach und die Spielplätze und Spiele sind sehr abwechslungsreich und auch total unterschiedlich (wenn man sich alles anguckt und ausprobiert und nicht immer gleich zum nächsten Zielort weiterspringt, was man machen kann, dann hat man sehr lange an der Story zu spielen) und wenn man dann noch den Feenmodus ausprobiert, dann kann man eigene kleine Figuren basteln, die jeweils mit Fähigkeiten und entsprechendem Aussehen gemacht werden, die man in den späteren Spielen und Aufgaben dann einsetzen kann. Das heißt, dass man je nach Figur auch andere Gebiete und Games spielen kann, warum man sich mit dem Spiel auch sehr lange beschäftigen kann, ohne dass es langweilig wird. Mit den verschiedenen Modi hat man jedenfalls genug zu tun, gerade der Feenmodus, macht richtig viel Spaß und die Ort sind super schön aniemirt.

    Ich finde das Spiel mindestens so gut wie den ersten Teil, wenn nicht sogar noch ein bisschen besser. Wer den Film kennt, wird das Spiel jedenfalls lieben und wer Tinkerbell mag sowieso ^^.

    © 1998-2009 Amazon.com, Inc. und Tochtergesellschaften

  3. Kommentar by Theresa "Die Nini" — 1. Januar 2010 @ 12:22

    Zu Schade…
    Ich hatte mich sehr auf dieses Spiel gefreut, da ich vom ersten Teil sehr begeistert war, bei dem man Freundschaften aufbauen musste, eigene Mode und Schmuckkollektionen kreieren konnte und immerzu auf ein Neues die vier Jahreszeiten vorzubereiten hatte.

    Tinkerbell 2 ist leider nicht damit zu vergleichen. Eher ist es eine ständige Aneinanderreihung von Minispielen.

    Man kann anfangs zwischen Story- und Feenmodus wählen. Im Storymodus spielt man Tinkerbell und es wird die Geschichte aus dem gleichnamigen Film behandelt. Allerdings ist jeder Schritt vorgegeben und es gibt längst nicht soviel zu erleben wie im ersten Teil. Den Storymodus habe ich in einer halben Stunde zu ende gespielt. Es war eher enttäuschend.

    Dann probierte ich den Feenmodus aus. Man kann fünf eigene Fairys erstellen, je eine mit einer besonderen Gabe (Licht-, Wasser-, Garten-, Tier- und Tinkerfee). Wie in “Die Sims” kann man Gesicht, Frisur, Hautfarbe etc. einstellen und der Fee einen Namen aus einer Beispielliste geben. Eigene Namen kann man nicht erfinden.

    Je nachdem welche Gabe man gewählt hat bewohnt man ein bestimmtes Gebiet und hat bestimmte Fähigkeiten, die in den Minispielen eingesetzt werden können. Am besten erstellt man von jeder Gabe eine Fee um alles mal ausprobiert zu haben.

    Man kann sich seine Wohnung einrichten und es gibt neue Kleidung und Möbel, die man anfertigen lassen kann.

    Im Feenmodus gilt es, den anderen Feen bei den Vorbereitungen zum Herbstfest zu helfen, also ihnen durch die Minispiele irgendetwas zu besorgen etc. Nach einer Weile langweilt das schon. Man wird von einer Fee zur anderen geschickt. Also ganz anders als im ersten Spiel wo man sich noch aussuchen konnte was als nächstes passieren sollte.

    In Tinkerbell und die Suche nach dem verlorenen Schatz gibt es weniger kreatives zu erschaffen als im Spiel zuvor.

    Anfangs vielleicht noch ganz niedlich und amüsant, nach der Zeit aber eher ermüdend durch die ständigen Minispiele und überhaupt keiner Freiheit, den Tag in Pixie Hollow selbst zu gestalten.

    Ich habe mehr davon erwartet. Aber es ist viel zu kurz (Storymodus) und viel zu eintönig (Feenmodus).

    Fairerweise muss ich sagen, es hat schon Spaß gemacht es zu spielen, aber eben nur für eine halbe Stunde. Darum bin ich etwas enttäuscht. Wer den ersten Teil noch nicht hat, sollte diesen kaufen, den zweiten aber brauch man sich dann nicht mehr zu besorgen.

    © 1998-2009 Amazon.com, Inc. und Tochtergesellschaften

RSS Kommentarfeed

Hinterlasse einen Kommentar